Peter Bamm-Biografie


Peter Bamm
deutscher Schriftsteller und Feuilletonist
(1897 - 1975)

Peter Bamm, eigentlich Curt Emmrich, wurde am 20. Oktober 1897 in Hochneukirch geboren.

Peter Bamm war ein deutscher Schriftsteller und Feuilletonist des 20. Jahrhunderts.

Peter Bamm meldete sich als Freiwilliger in den Ersten Weltkrieg, bevor er in München, Göttingen und Freiburg im Breisgau Medizin und Sinologie studierte.

Als Schiffsarzt unternahm er zahlreiche Weltreisen, um sich schließlich als Facharzt in Berlin-Wedding niederzulassen.

Während des Zweiten Weltkrieges diente er als Stabsarzt an der Ostfront, wovon er in seinem Kriegsbericht »Die unsichtbare Flagge« (1952) berichtet.

Nach dem Krieg unternahm er 1952 - 1957 Studienreisen in den vorderen und mittleren Orient und arbeitete danach als Feuilletonist bei verschiedenen Berliner Zeitungen.

Peter Bamm veröffentlichte zahlreiche, oft sehr geistreiche und ironische Feuilletons. Neben seinen naturwissenschaftlichen und medizinischen Essays verfasste er kulturhistorische Reiseberichte und eine Autobiografie.

Zu seinen bekanntesten Werken gehören »Die unsichtbare Flagge« (Kriegsbericht) (1952), »Frühe Stätten der Christenheit« (Reisebericht) (1955), »Wiege unserer Welt« (1958) (Hrsg.), »Welten des Glaubens« (1959), »An den Küsten des Lichts« (Reisebericht) (1961), »Alexander oder die Verwandlung der Welt« (Biografie) (1965), »Alexander der Große. Ein königliches Leben« (1968), »Anarchie mit Liebe« (Essay-Sammlung), »Eines Menschen Zeit« (Autobiografie) (1972).

Peter Bamm starb am 30. März 1975 in Zollikon, Schweiz. Sein Grab befindet sich in Hannover auf dem Stadtfriedhof Stöcken .






Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen