Wilhelm Busch-Biografie

Wilhelm Busch
Wilhelm Busch
deutscher Maler, Zeichner und Dichter (1832 - 1908)

Wilhelm Busch wurde am 15. April 1832 in dem Örtchen Wiedensahl im Hannoverischen als Sohn eines Kaufmanns geboren.

Wilhelm Busch gilt als bedeutender zeitgenössischer Dichter, Maler und Zeichner des 19. Jahrhunderts.

Ein Maschinenbaustudium, zu dem ihn sein Vater drängte, gab Busch nach vier unerquicklichen Jahren 1851 auf. Und begann auf der Düsseldorfer Akademie das zu lernen, wofür er sich – neben der Beschäftigung mit Bienen – seit je interessierte: Kunst.

Nach einer Zwischenstation in Antwerpen ging er auf die Akademie in München. Dort begann er als Zeichner und Dichter kurioser Bildergeschichten, die er in Witzzeitungen wie den „Fliegenden Blättern“ oder dem „Münchner Bilderbogen“, veröffentlichte.

Wilhelm Busch Wilhelm Busch beherrschte die Kunst der Bosheit und erzählte schelmenhafte Geschichten aus dem ländlichen Raum seiner norddeutschen Heimat, die er meisterhaft illustrierte, Max und Moritz denn Wilhelm Busch war ein talentierter Zeichner. Seine illustrierten Schelmenge-schichten machten ihn weltberühmt.

In seinen humorvollen Bilderfolgen mit knappen, treffenden Reimen und Texten stellte der zeitgenössische Ironiker die Schwächen seiner Mitmenschen dar und sagte, meist versteckt, bittere Wahrheiten. Seine spöttischen Verse waren schnell in aller Munde.

Er galt in Deutschland als seiner der schärfsten Kritiker des Spießbürgertums.

Am bekanntesten wurden seine schelmenhaften Geschichten von »Max und Moritz«, »Die fromme Helene«, »Hans Huckebein« und »Fips, der Affe«.

Wilhelm Busch Max und Moritz 1865 veröffentlichte die Streiche zweier Buben, die die Honoratioren eines Dorfes zur Weißglut treiben, bis sie schließlich in einer Mühle klein geschrotet und von den Gänsen gefressen werden. Die aberwitzige Moritat wurde ein Riesenerfolg. Sein Werk ist jedem wohlbekannt, der jemals Spass an Streichen fand.

Wilhelm Busch versuchte sich auch als Maler und Zeichner. Buschs Gemälde waren weniger bekannt, ebenso seine Gedichte und Erzählungen.

1898 bekommt der Neffe eine Pfarrstelle in Mechtshausen bei Seesen am Harz und holt die Seinen nach. In diesem Städtchen lebte Busch bis zu seinem Tod am 9. Januar 1908.



   Wilhelm Busch-Werke

Wilhelm Busch Der lachende Pessimist
Wilhelm Busch der lachende Pessimist
Das grosse Wilhelm Busch Album in Farbe.
Das grosse Wilhelm
Busch Album in Farbe.
Ausgewählte Werke

Ausgewählte Werke
Max und Moritz
Max und Moritz
Max und Moritz
Max und Moritz
Die fromme Helene

Die fromme Helene
Wilhelm Busch und der Wein
Wilhelm Busch
und der Wein


   Wilhelm Busch-Hörbücher

Wilhelm Busch
Wilhelm Busch. CD.
Wer Sorgen hat, hat auch Likör.
Wer Sorgen hat,
hat auch Likör.
Max und Moritz. CD.
Max und Moritz. CD
Max und Moritz. Die fromme Helene. Fipps der Affe. Die Knopp-Trilogie.
Max und Moritz



Internet

Wilhelm Busch Wilhelm Busch
Wilhelm Busch Museum
Wilhelm Busch -
Gegen den Strich
Wilhelm Busch



Feedback zusenden Biografie-Teil zusenden Biografien-Portal weiterempfehlen