Federico Fellini-Biografie

Federico Fellini
Federico Fellini
italienischer Filmregisseur (1920 - 1993)

Federico Fellini wurde am 20. Januar 1920 als Sohn eines Handelsvertreters in Rimini geboren.

Federico Fellini war ein bedeutender italienischer Filmregisseur des 20. Jahrhunderts.
Federico Fellini gilt als eine Ikone des italienischen Films.

Als junger Mann, gleich nach dem Abitur, ging er nach Rom und arbeitete als Comiczeichner und Karikaturist.

Nach dem Krieg begannen in Europa einige Regisseure einen eigenen, unverwechselbaren Stil zu prägen. Zu ihnen gehörte auch Federico Fellini aus Italien.

1953-54 drehte der junge Regisseur den Film »La Strada - Das Lied der Straße«. Dieser Film ist eine Art poetisches Märchen über ein Mädchen, das von ihrer Familie an einen Jahrmarktsartisten verkauft wird.
Dieser Film beschert dem jungen Regisseur eine Reihe von nationalen und internationalen Nominierungen und Auszeichnungen, darunter der Oscar für den besten ausländischen Film, eine Nominierung für den Oscar für das beste Drehbuch und die beste Inszenierung, der "Silberne Löwe von Venedig" und viele weitere Preise.

Als 1958 der erkrankte Papst Pius XII starb - er soll derjenige sein, der ein wirkliches Nachtleben in Rom bisher verhinderte - brach in der Hauptstadt eine Art permanentes Fest, der Größen aus den Klatschspalten aus. Rund um die Nachtschwärmer entstand ein regelrechter Wettkampf der Paparazzi um die skandalösesten Fotos.

Bad im Trevi-Brunnen Fellini schrieb sofort ein Drehbuch über einen dieser Klatschreporter, mit dessen Verfilmung er 1959 begann. Mit seinem Film »La dolce Vita« gelang Fellini 1959 ein Welterfolg. Dieser Film war zugleich die Verkörperung des italienischen Lebensgefühls der Nachkriegszeit.

Fellini 8 1/2 Marcello Mastroianni In dem Film »Achteinhalb« (1963) warf Fellini einen Blick hinter die Kulissen des Filmgeschäfts. Dabei spielte Marcello Mastroianni Fellinis "Alter ego" - einen von Zweifeln über seinen entstehenden Film geplagten Regisseur. Er spielte einen Regisseur, der schließlich nicht mehr unterscheiden konnte, ob die Hilder, die er in Szenen umsetzte, nur in seiner Phantasie stattfanden.

Unter seiner Regie wurde der Schauspieler Marcello Mastroianni zum gefeierten Weltstar.

Zu seinen bekanntesten Filmen gehören »La Strada« (1953-54), »Die Nächte der Cabiria« (1956), »La dolce vita« (1959), »Boccaccio 70« (1961), »Achteinhalb« (1963).

Fellini verglich sich als Regisseur gerne als Zirkusdirektor in der Manege.

Als Fellini 1985 während der Fertigstellung des Filmes aus dem Krankenhaus entlassen wurde, erhielt der Regisseur den »Goldenen Löwen« in Venedig für Lebenswerk.

1990 drehte Fellini seinen letzten Film »Die Stimme des Mondes«. Sein fünfundzwanzigster und letzter Film »Die Stimme des Mondes«, den er im Alter von 70 Jahren inszenierte, handelt von dem Mondsüchtigen Salvini, der Nachts umher streicht, um geheimnisvollen Stimmen zu lauschen.

1993 erhielt er den Ehren-Oscar für sein 25 Filme umfassendes Lebenswerk.

Federico Fellini starb 31. Oktober 1993 in Rom.



    Federico Fellini-Biografien

Federico Fellini. Herr der Träume 1920 - 1993.
Federico Fellini.
Herr der Träume
1920 - 1993.
Federico Fellini
Federico Fellini
Federico Fellini. Katalog
Federico Fellini.
Katalog
Fellini
Fellini
Fellini 8 1/2
Fellini 8 1/2
Federico Fellini
Federico Fellini
Aufsätze und Notizen.
Aufsätze und Notizen
Die Reise des G. Mastorna.
Die Reise des
G. Mastorna
Die Reise des G. Mastorna alias Fernet.
Die Reise
des G. Mastorna alias Fernet
Clint Eastwood trifft Federico Fellini. Essays zum Kino
Clint Eastwood trifft Federico Fellini. Essays zum Kino



   Fellini-Drehbücher

La Strada. Idee und Drehbuch.
La Strada.
Idee und Drehbuch.
Acht 1/2. Drehbuch.
Acht 1/2. Drehbuch.
Orchesterprobe. Drehbuch.
Orchester-probe.
Drehbuch.
Meine Vision umfaßt 360 Grad
Meine Vision umfaßt 360 Grad




Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen