Galileo Galilei-Biografie

Galileo Galilei
Galileo Galilei
italienischer Mathematiker, Physiker und Astrologe (1564 - 1642)

Galileo Galilei wurde am 15. Februar 1564 in Pisa geboren.

Der italienische Mathematiker, Physiker und Astrologe gilt als bedeutender Naturwissenschaftler der Renaissance.

Der Physiker Galilei wurde durch die Einführung des Experiments zum Begründer der modernen Physik.

Der Astrologe Galilei bestätigte die Ergebnisse des Kopernikus, dass sich die Sonne nicht um die Erde, sondern die Erde um die Sonne dreht. Aufgrund dieser Lehre wurde Galilei 1633 von der Inquisition zum Widerruf seiner Erkenntnisse gezwungen, weil die Kirche hierin einen Widerspruch zum bestehenden Weltbild und zur christlichen Lehre der Bibel sah. Aus kirchenpolitischer Sicht wirkten seine Theorien und Schriften revolutionär.

Galilei war ein Universalist und lehrte Mathematik in Pisa und Padua. Er gilt als einer der Begründer der experimentiellen Naturwissenschaften.

Galilei machte zahlreiche bedeutende wissenschaftliche Entdeckungen. Er baute das erst ein Jahr zuvor erfundene Fernrohr nach und entdeckte vier Jupitermonde, den Sternenreichtum der Milchstrasse und Sonnenflecken.

Der Physiker Galilei entdeckte einige physikalische Naturgesetze. Neben den Fallgesetzen entdeckte er die Pendelgesetze und das Trägheitsgesetz, aber auch andere Erfindungen gehen auf ihn zurück: Er konstruierte eine Wasserwaage und das nach ihm benannte Fernrohr, mit dem er die Jupitermonde und die Sonnenflecken entdeckte. Ferner konstruierte er einen Temperaturmesser, einen Vorläufer des Kugelschreibers sowie einen automatischen Tomatenpflücker.

Der Astrologe Galilei vertrat einst die Idee, Gott habe einst die Sonne gechaffen und dann die Planeten einen nach dem anderen vom selben Punkt im Kosmos fallen lassen. Von dort seien sie in Richtung Sonne gestürzt und in eine Umlaufbahn eingetreten. Die sonnennächsten Planeten drehten sich deshalb besonders schnell um die Sonne.

Der Universalgelehrte Galileo Galilei starb am 8. Januar 1642 in Arcetri bei Florenz.




  Die Lehre des Galileo Galilei


Galilei hatte in Fortführung der Thesen des Kopernikus die aus der Bibel abgeleitete Lehre, dass die Erde Mittelpunkt der Erde sei, in Frage gestellt und sich für das heliozentrische Weltbild eingesetzt, das heisst, dass die Planeten um die Sonne kreisen.

Die römische Kirche war aber nicht in der Lage, diese fundamental neue Erkenntnis zu akzeptieren, weil sie das kirchliche Weltbild, das die Erde der Mittelpunkt der Welt sei, anzweifelte. Zu tief waren ausserdem noch die Wunden, die die Reformation zuvor geschlagen hatte.

Der Gelehrte Galilei hoffte, alles in Einklang bringen zu können - den Glauben, die kirchliche Lehre sowie seine naturwissenschaftlichen Erkenntnisse. Doch sein ungeschicktes und eitles Taktieren vereitelten ein Stillhalten der Kirche. 1633 wurde ihm der Prozess gemacht und er wurde bis ans Lebensende unter Hausarrest gestellt.

Bloß Legende und nicht Überlieferung ist sein nach dem Urteil gesprochener Satz: »Und sie (die Erde) bewegt sich doch.«






Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen