Aristoteles-Biografie

Aristoteles Marmorbüste im Louvre
Aristoteles
griechischer Philosoph (384 - 322 v. Chr.)

Aristoteles wurde 384 v. Chr in Stageira in Makedonien geboren.

Aristoteles war ein berühmter griechischer Philosoph und Philosophie-Begründer des Altertums. Er war ein praktischer Philosoph, der an den Problemen des Alltags interessiert war.

Philosophenschulen von Athen Aristoteles kam mit 17 Jahren nach Athen. Dort trat Aristoteles 367 v. Chr. in Platons Akademie ein. Nicht lange nach seinem Eintritt trat er in eine disputierende und alsbald auch schriftstellerische Konkurrenz zu seinem Lehrer Platon.

Die Philosophie des Aristoteles beschäftigte sich mit den Themen Logik und Ontologie, Politik und Ethik, Rhetorik und Poetik sowie Metaphysik.

Aristoteles verweist auf die sinnlich gegebene Realität, in der scih Erkennen bewähren muss durch Herausfiltern des Allgemeinen aus der Mannigfaltigkeit. Für Aristoteles entsteht Wahrheit als Übereinstimmgung von Denken und Sein.

Er wurde mit 18 Jahren Schüler des Platon in Athen, an dessen »Akademie« er, zuletzt als Lehrer, 20 Jahre lang blieb.
Im Auftrage Philipps von Makedonien wurde er Erzieher von dessen Sohn Alexander, dem späteren Alexander dem Großen.

Später kehrte nach Athen zurück und gründete eine eigene Schule. Nach dem Tode Alexander des Grossen musste er Athen wieder verlassen.

Das Werk des Aristoteles umfasst die gesamten Wissensgebiete seiner Zeit von der Logik bis zur Ethik und Metaphysik.

Der Philosoph Aristoteles hatte seine Schriften nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, sondern nur für den Lehrbetrieb seiner eigenen Philosophenschule in Athen. Deswegen nennt man sie auch die "esoterischen" Schriften.

Nikomachische Ethik Zu seinen bekanntesten Werken gehören »Physik«, »Metaphysik«, »Nikomachische Ethik«.
Die »Nikomachische Ethik« befasst sich damit, genau darzulegen, wie ein gutes Leben beschaffen sein könnte, welche Art Charakter von braucht, um ein gutes Leben zu führen.

Viele seiner Schriften enstanden als Dialog zu Werken seines Lehrers Platon. Die Dialoge, wie der Eudemos oder Über die Gerechtigkeit waren als Wechsel längerer Beiträge gestaltet.

Die literarischen Unterschiede zu Platon betreffen nicht bloß die äußere Darstellung, sondern den Kern der philosophischen Überzeugungen. Aristoteles übte Kritik an Platons Ideenlehre.

In seiner Theorie der Dichtung behandelt Aristoteles insbesondere die Tragödie, deren Funktion aus seiner Sicht darin besteht, Furcht und Mitleid zu erregen, um beim Zuschauer eine Reinigung von diesen Emotionen zu bewirken (katharsis).

Aristoteles starb 322 v. Chr. in Chalkis auf der Insel Euboa.



    Aristoteles-Werke

Metaphysik
Metaphysik
Nikomachische Ethik
Nikomachische Ethik
Nikomachische Ethik
Nikomachische Ethik
Politik
Politik
Poetik
Poetik
Über die Seele
Über die Seele
Kategorien
Kategorien
Der Staat der Athener.
Der Staat
der Athener


    Aristoteles-Werke

Aristoteles
Aristoteles
Aristoteles
Aristoteles
Aristoteles. Eine Einführung
Aristoteles.
Eine Einführung
Aristoteles zur Einführung
Aristoteles
zur Einführung



Internet:
Aristoteles-Schule



Feedback zusenden Biografie-Teil zusenden Biografien-Portal weiterempfehlen





Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen





[   Aristoteles-Zitate   ]