Pearl S. Buck-Biografie

Pearl S. Buck
Pearl S. Buck
amerikanische Schriftstellerin (1892 - 1973)

Pearl S. Buck wurde am 26. Juni 1892 in Hillsboro, West-Virginia, als Kind einer Missionarsfamilie geboren.

Pearl S. Buck war eine bedeutende amerikanische Schriftstellerin der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

In China aufgewachsen, wo ihr Vater Missionar war, studierte sie zunächst in den USA, kehrte aber 1917 wieder nach China zurück.

Von 1922 bis 1933 hatte sie eine Professur in Nanking inne und begann in dieser Zeit mit dem Schreiben der Romane »Die gute Erde« (1931) und »Söhne« (1933).

Für ihren Roman »Die gute Erde« erhielt sie 1932 den Pulitzerpreis. 1938 folgte der Literatur-Nobelpreis, was bei Kritikern jedoch für erheblichen Unmut sorgte, musste die Schriftstellerin sich doch den Vorwurf der Trivialliteratur gefallen lassen.

Zu ihren bekanntesten Werken zählen »Die gute Erde« (1931) und »Söhne« (1933).

Pearl S. Buck starb am 6. März 1973 in Danby, Vermont.




Feedback zusenden Biografie-Teil zusenden Biografien-Portal weiterempfehlen