Alexander von Humboldt-Biografie Startseite >>>

Alexander von Humboldt
deutscher Naturforscher und Geograph (1769 - 1859)

Alexander von Humboldt wurde am 17. September 1769 in Berlin geboren.

Alexander von Humboldt war einer der einflussreichsten und bedeutendsten Naturforscher und Universalgelehrten des 18. und 19. Jahrhunderts und ein weltläufiger Forschungsreisender.

Er war ein deutscher Naturforscher von Weltgeltung und Mitbegründer der Geographie als empirischer Wissenschaft.
Humboldt gilt als der letzte Universalgelehrte. See Hauptarbetsgebete ware die von ihm begründete Pflanzengeographie, Erdmagnetismus, Meereskunde sowie Abstammung und Sprache der Menschen.

Alexander von Humboldt war der Bruder des Gelehrten und Staatsmannes Wilhelm von Humboldt und gilt als einer der bedeutendsten Naturforscher und Universalgelehrten des 18. und 19. Jahrhunderts.

Er unternahm zahlreiche Forschungsreisen, u.a. nach Südamerika, Kuba, Mexiko und in den Ural.

Auf der Flucht vor der märkischen Enge unternahm Humboldt eine Reise nach Südamerika. Von Venezuela drang er entlang des Orinoco-Flusses zum bis dahin noch nicht erforschten Amazonas vor.

Er wurde als Geograph, Botaniker und Geologe und Weltreisender, bekannt. Alexander von Humboldt begründete als Naturforscher die physikalische Erdbeschreibung. Er betrieb die Vermessung der Welt.

Humboldt war einer der wenigen Europäer, den nicht die Gier, sondern die Neugier nach Südamerika trieb. Der Halbkontinent war zu Beginn des 19. Jahrhunderts buchstäblich eine terra incognita. Auf seinen Expeditionen war der Forschungsreisende und Naturforscher auf seine indianischen Begleiter angewiesen.

In Paris fand er in dem Botaniker Aimé Bonpland jenen fachkundigen Reisegefährten, dessen Mitarbeit ihm die Durchführung seiner komplexen Forschungsvorhaben erst ermöglichen sollte.

Alexander von Humboldt Am 16. Juli 1799 erreichte Alexander von Humboldt im Alter von 29 Jahren den südamerikanischen Kontinent in Venezuela. Von dort brach er mit seinem Begleiter Aimé Bonpland zu einer fünfjährigen Forschungsreise nach Süd- und Nordamerika auf.

Auf einer mehrjährigen Südamerika-Reise baute der Naturforscher eine umfangreiche Pflanzen- und Mineraliensammlung auf.

Über einen Versuch den Gipfel des Chimborazo zu ersteigen Chimborazo Humboldts Versuch im Jahre 1802, den in Ecuador gelegenen 6.310 Meter hohen Chimborazo zu ersteigen, hat ihn berühmt gemacht. Nicht nur, weil der Berg damals als der höchste der Welt galt, der große Forscher schaffte mit seinem Aufstieg auf etwa 5.000 Meter auch den Höhenweltrekord. Und das mit normalen Schuhen, im Gehrock und ohne Handschuhe. Den weiteren Aufstieg zum Gipfel des Berges schaffte er allerdings in eisiger Kälte nicht mehr. Den Gipfel hatte er knapp verfehlt, aber er ist von allen Menschen dem Himmel am nächsten gekommen.

Humboldts Forscherdrang war legendär. Schon als Kind verspürte er den Drang, in die grosse weite Welt zu reisen. Jahre später kämpft er sich als Naturforscher durch den Dschungel Südamerikas, zählt die Kopfläuse der Eingeborenen, vermisst und kategorisiert. Die Ergebnisse seiner umfassenden Forschung fasst der Gelehrte dann zusammen.

1827 kam Alexander von Humboldt aus Paris in seine Heimatstadt Berlin zurück, um aus der preußischen Hauptstadt ein Zentrum der Wissenschaften zu machen. Humboldt wollte die Begeisterung für Wissenschaft, Forschung und Technik in der breiten Bevölkerung verankern. So begann bereits im Jahr seiner Rückkehr nach Berlin mit den berühmten Kosmos-Vorlesungen in der Singakademie.

Reise durchs Baltikum nach Rußland und Sibirien 1829 1829 unternahm er eine abenteuerliche Reise durchs Baltikum nach Rußland und Sibirien.

Kosmos. Entwurf einer physischen Weltbeschreibung In seinem gewaltigen Werk »Kosmos, Entwurf einer physischen Weltbeschreibung« (1845-1862) fasste Alexander von Humboldt die naturwissenschaftlichen Kenntnisse seiner Zeit zusammen. Sein Hauptwerk fand weltweit grosse Anerkennung.

Als Verfechter der Menschenrechte trat er gegen die Ausbeutung von Menschen ein. Auf seine Initiative wurde 1857 das Gesetz "Jeder Sklave, der Preußen betritt, ist frei" erlassen.

Alexander von Humboldt gilt auch als einer der bedeutendsten Weltreisenden der deutschen Literatur.

Der letzte Universalgelehrte Alexander von Humboldt starb am 6. Mai 1859 in Berlin.



    Alexander Humboldt-Biografien

Alexander von Humboldt
Alexander von Humboldt
Alexander von Humboldt. Aufbruch in die Moderne.
Alexander von Humboldt. Aufbruch in die Moderne.
Mit dem Wissen kommt das Denken. Alexander von Humboldt heute.
Mit dem Wissen kommt das Denken. Alexander von Humboldt heute
Über die Freiheit des Menschen. Auf der Suche nach Wahrheit.
Über die Freiheit des Menschen.
Kosmos. Entwurf einer physischen Weltbeschreibung
Kosmos




    Alexander Humboldt-Reisebücher

Über einen Versuch den Gipfel des Chimborazo zu ersteigen
Über einen Versuch den Gipfel des Chimborazo zu ersteigen
Die Reise nach Südamerika.
Die Reise
nach Südamerika
Ansichten der Kordilleren.
Ansichten der Kordilleren


    Alexander Humboldt-Werke

Kosmos. Entwurf einer physischen Weltbeschreibung
Kosmos
Ansichten der Natur
Ansichten der Natur
Die Vermessung der Welt
Die Vermes-
sung der Welt
Der Entdecker. Historischer Roman über Alexander von Humboldt
Der Entdecker



Internet

Alexander von Humboldt Humboldt-Portal
Humboldt im Netz
Humboldt-Biografie
Der letzte Universalgelehrte


Mail versenden


[   von Humboldt-Zitate   ]



Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen