Thomas Jefferson-Biografie

Thomas Jefferson
Thomas Jefferson
amerikanischer Präsident und Staatsmann (1743 - 1826)

Thomas Jefferson wurde am 13. April 1743 in Chadwell / Virginia geboren.

Thomas Jefferson war ein berühmter amerikanischer Staatsmann und Schriftsteller.

Im Befreiungskampf gegen England verfasste er die amerikanische Unabhängigkeitserklärung.

Weisses Haus Er wurde am 17. Februar 1801 zum dritten Präsident der USA gewählt. Als amtierender US-Präsident erwarb er den Staat Lousiana von Frankreich.

Der Staatsmann Thomas Jefferson gilt als der eigentliche Schöpfer der amerikanischen Demokratie.

Nur im geistigen Klima einer nach Unabhängigkeit von der englischen Krone strebenden Kolonie und getrieben von dem aufklärerischen Gedankengut eines Montesquieu und anderer politischer Theoretiker konnte Thomas Jefferson die Unabhängigkeitserklärung, konnten die Verfassungsväter ihre sieben grundlegenden Artikel schreiben.

Die Gründerväter hegten skeptisches Misstrauen gegenüber dem Machtstreben der Parlamente. Sie haben dabei betont, dass das Misstrauen des Volkes eher dem unternehmungslustigen Machtstreben der Parlamente gelten müsse.

Thomas Jefferson sprach mit Blick auf die gesetzgebende Körperschaft gar von 170 Despoten, die mit Sicherheit so unterdrückerisch wie ein Einziger seien, auch wenn sie vom Volk gewählt würden. Eine »Wahl-Despotie« sei nicht das, wofür die Amerikaner gekämpft hätten.

Thomas Jefferson starb am 4. Juli 1826 in Monticello / Virginia.






Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen