José Ortega y Gasset-Biografie

José Ortega y Gasset
José Ortega y Gasset
spanischer Philosoph (1883 - 1955)

José Ortega y Gasset wurde am 9. Mai 1883 als Sohn einer Journalistenfamilie in Madrid geboren.

José Ortega y Gasset war ein berühmter spanischer Philosoph, Soziologe und Kulturkritiker des 20. Jahrhunderts.

Als Kulturphilosoph baute er auf Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Friedrich Nietzsche, Wilhelm Dilthey und der Lebensphilosophie auf. Er war ein Philosoph, der Moral und Sittlichkeit propagierte. Sittlichkeit war für ihn wesentlich ein Erlebnis der Unterordnung, Dienst- und Pflichtbewußtsein.

José Ortega y Gasset studierte Philosophie von 1898 bis 1902 in Maddrid und in Marburg, Berlin und Leipzig von 1902 bis 1907.

Von 1910 bis 1936 hatte er Professuren für Metaphysik, Logik und Ethik an der Universität Complutense Madrid inne.

Als Ortega y Gassets Hauptwerk gilt »Der Aufstand der Massen« (»La rebelión de las masas«), eine impressionistische, zeit- und kulturkritische Diagnose des Krankheitszustands der europäischen Kultur.

Von der Moderne abgewandt, hat Ortega sein zentrales Werk 1929 unter dem Eindruck der Weimarer Republik und des aufkommenden Faschismus in Europa verfasst.

. Ein wesentliches Element von Ortega y Gassets 1929 erschienenem Werk ist die teilweise auf Nietzsche aufbauende These einer „Kulturverflachung“ aufgrund zunehmender Bedeutung der „Massen“ gegenüber den „kulturtragenden Eliten“ früherer Epochen.

In seinem Werk geißelte er die sittliche Entartung der Menschheit sowie anstrengungslose, der Pflicht abholde, sittliche Zucht meidende Kultur der Gegenwart und die verhätschelnden Folgen des Wohlstandes.

Mit Beginn des Bürgerkriegs wanderte er 1936 vor der ihn enttäuschenden zweiten spanischen Republik ins Ausland und lebte später in Frankreich, Argentinien und ab 1943 in Portugal, bevor er nach Spanien zurückkehrte, wo er sich bis zu seinem Tod im Jahr 1955 (in Madrid) regelmäßig aufhielt.

Ortega war Gründer und Herausgeber der Zeitschriften »España« (1915–1924) sowie »Revista de Occidente« (1923), Mitarbeiter der Zeitung »El Sol« und wirkte an der spanischen Verfassung von 1931 mit.

Der Kulturphilosoph José Ortega y Gasset starb am 18. Oktober 1955 in Madrid.






Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen