Thomas von Aquin-Biografie

Thomas von Aquin
Thomas von Aquin
italienischer Theologe und Philosoph (1224 - 1274)

Thomas von Aquin wurde im Jahr 1224 geboren.

Thomas von Aquin war ein bekannter italienischer Theologe und Philosoph des 13. Jahrhunderts. Er war ein führender Philosoph der Scholastik und Kirchenlehrer.

Thomas von Aquin fasste den überlieferten Augustinismus mit den Lehren des Aristoteles in einer philosophisch-theologischen Synthese zusammen. Der Mönch von Aquin suchte nach einer Synthese des Aristotelismus mit dem christlichen Glauben. Er erkannte die Berechtigung des Wissens neben dem Glauben und die Bedeutung einer eigenständigen Philosophie an.

Er begründete mit seinen Werken die Scholastik, die auch im Christentum die Vernunft als Werkzeug der Erkenntnis salonfähig machte.

Thomas von Aquin betrieb eine metaphysische Grundlegung seiner Philosophie. Nach Aquin's Philosophie hängt alle Erkenntnis von der Empirie ab, deshalb die beglückende Erkenntnis des Göttlichen nicht als menschliche Leistung, sondern nur als göttliche Gnade empfunden werden.

In seiner Philosophie ist Gott als Schöpfer der Welt die erste Ursache und zugleich die seiner selbst. Bekannt wurde Aquin durch seine fünf Gottesbeweise.

Seine Lehre gilt als orthodoxe Glaubenslehre, da der menschliche Intellekt bei der Erkenntnis zurücktritt. Bei Aquin ist die menschliche Selbsterkenntnis nicht etwa ein Ausdruck der Selbsterkenntis Gottes.

Das wichtigste Werk von Aquin ist die Summa theologicae, in dem er alle wichtigen Gedanken der Philosoph erörtert und zeigt, daß sie mit dem christlichen Glauben vereinbar sind.

Thomas von Aquin hat den menschlichen Wesen einmal zugestanden, grundsätzlich vom Typus "Animal Rationale" zu sein.

Der Theologe Thomas von Aquin starb am 7. März 1274.






Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen