Ambrose Bierce-Biografie

Ambrose Bierce
Ambrose Bierce
amerikanischer Schriftsteller (1842 - 1914)

Ambrose Bierce wurde am 24. Juni 1842 in Meigs County / Ohio als Sohn eines Farmers geboren.

Ambrose Bierce war ein berühmter amerikanischer Schriftsteller und Erzähler des 19. Jahrhunderts.

Der Sohn eines Farmers im US-Bundesstaat Ohio lief mit 15 Jahren von daheim fort. Als Freiwilliger in einer Aufklärungseinheit der Unionsarmee („Scout“) im ausbrechenden Bürgerkrieg wurde er mehrfach verwundet und wegen Tapferkeit ausgezeichnet, geriet in Gefangenschaft, konnte sich selbst befreien. Bierce war Offizier im amerikanischen Bürgerkrieg. An einer Expedition durch Indianerterritorium 1866 nahm er als Landvermesser teil.

Er wurde danach Journalist in San Francisco und stieg im Hearst-Pressekonzern bald zum national einflussreichen Hauptstadt-Korrespondenten zunächst in London, dann im Washington auf.

Der amerikanische Schriftsteller Ambrose Bierce hatte nicht nur eine scharfe Zunge, sondern auch eine spitze Feder. Er war einer der schillerndsten Gestalten im literarischen Amerika des 19. Jahrhunderts - die personifizierte Provokation und ein gefürchteter Journalist. Als Schriftsteller wurde er durch seine fantastischen Erzählungen bekannt, die literarisch in einem Atemzug mit Edgar Allen Poe genannt werden. Ein Ambrose Bierce Klassiker ist aber auch sein "Wörterbuch des Teufels", das die kleinen und großen Schwächen der Menschen beleuchtet.

Meistererzählungen Zu seinen bekanntesten Werken zählen seine »Meistererzählungen«, des »Teufels Wörterbuch«, »Der Mönch und die Henkerstochter«, »Das Spukhaus« und die Erzählung »Ein Vorfall an der Owl-Creek-Brücke«.

Als Siebzigjähriger unternahm Bierce eine Reise nach Mexiko, mitten in die Mexikanische Revolution, wo sich seine Spur im Gefolge des Revolutionärs Pancho Villas um die Jahreswende 1913/14 verlor. Sein letzter erhaltener Brief lässt vermuten, dass er eine standrechtliche Erschießung für wahrscheinlich hielt.



    Ambrose Bierce-Werke

Meistererzählungen
Meister-erzählungen
Aus dem Wörterbuch des Teufels
Aus dem Wörterbuch
des Teufels
Des Teufels Wörterbuch
Des Teufels
Wörterbuch
Des Teufels Wörterbuch
Des Teufels
Wörterbuch
Des Teufels kleines Wörterbuch
Des Teufels
kleines Wörterbuch
Das Spukhaus
Das Spukhaus



  Der Literat Ambrose Bierce


Ambrose Bierce gilt als ein feinsinniger Autor und scharfer Beobachter der menschlichen Charaktere.

Als exzellenter Kenner der politischen Üblichkeiten hatte er eine denkbar schlechte Meinung von seinem Berufsstand und wurde zu einem pointiert geistreichen Zyniker und Beobachter, den man noch heute mit Vergnügen liest.

Zu Lebzeiten blieb er als bedeutender nationaler Schriftsteller weitgehend unbeachtet. Das änderte sich erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Heute sind vor allem seine mustergültigen Kurzgeschichten gängige Schulbuchlektüre.

Bierce war Offizier im amerikanischen Bürgerkrieg und später Journalist.
Sein Stil wurde sehr vom Civil War beeinflusst. So schrieb er auch die Kurzgeschichte »How War influences Men«.

Gemeinsam mit Edgar Allan Poe und H. P. Lovecraft gilt Bierce als Erfinder der modernen Horror-Literatur.

Sein privates Leben im reifen Alter war überschattet von schwerem Asthma, dem Tod beider Söhne und einer gescheiterten Ehe, sowie Alkoholproblemen.

Ambrose Bierce ist 1914 in Mexiko verschollen.




[   Ambrose Bierce-Zitate   ]