Theodor Fontane-Biografie Biografien >>> Startseite >>>

Theodor Fontane
deutscher Schriftsteller und Dichter (1819 - 1898)

Theodor Fontane wurde am 30. Dezember 1819 in Neuruppin in der Mark Brandenburg als Sohn eines Apothekers geboren.

Theodor Fontane war ein bedeutender deutscher Schriftsteller und Erzähler des 19. Jahrhunderts. Fontane war Romancier, Dichter, Journalist, Theaterkritiker, Kriegsberichterstatter, Chronist und literarischer Wandersmann. Der märkischer Schriftsteller gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des bürgerlichen Realismus. Durch den Romancier gelangte der Realismus in der deutschen Literatur zur Blüte.

Seit 1849 arbeitete er als freier Schriftsteller und Journalist. 1852 begann er, als Journalist zu arbeiten und wird Korrespondent in England. Zehn Jahre lang war er als Redakteur der konservativen "Kreuzzeitung" und als preußischer Agent in London tätig.

1839 veröffentlichte er seine erste Novelle.

1862 veröffentlichte der märkische Schriftsteller Fontane den ersten Band seiner berühmten »Wanderungen durch die Mark Brandenburg«. Theodor Fontane griff häufig zum Stabe des Wanderers durch die heimatliche Mark Brandenburg.

Erst mit fast 60 Jahren debütierte Fontane 1878 mit »Vor dem Sturm« als Romancier.

Mark Brandenburg Der bodenständige Dichter wanderte durch eine Landschaft, in der es eigentlich gar nichts zu sehen gab, außer ein paar Gräbern und Ahnenbildern mit knarrenden Treppenhäusern. Er füllte seine Ahnengeschichten daher mit ihren vielen Geistern und knorrigen Offizieren.

Der Autor betrieb für seine Darstellungen intensive Forschungen zur märkischen Geschichte. Fontanes Absicht war, das Ansehen der Mark zu heben, den schlechten Ruf, den sie in Deutschland hatte, durch den Nachweis zu widerlegen, daß sie trotz ihrer Armut kulturlos und landschaftlich nicht öde war.

Die Wanderungen sind ein Werk konservativer Gesinnung, was aber nicht bedeutet, daß sie nur verherrlichend wären. Sie enthalten auch kritische Töne, doch seine Grundhaltung war preussisch und keine Kritik stellte Preussen in Frage.

Effi Briest 1878 veröffentlichte Fontane seinen ersten Roman »Der Sturm«. In den Folgejahren erreicht Fontane zunehmende Aufmerksamkeit mit Werken, die traditionelles Standesdenken und eine überkommene Moral der adeligen und bürgerlichen Gesellschaft in Frage stellen.

Irrungen, Wirrungen Fontane gelang der Durchbruch erst mit dem 1888 erschienenen Roman »Irrungen, Wirrungen«, in dem die Gegner der Ständeordnung den kürzeren ziehen müssen, wo aber auch der Adel zerzaust wird.

Das literarische Spätwerk Fontanes ist ein Spiegelbild seiner Epoche. Theodor Fontane war ein Zeitgenosse Otto von Bismarcks, dessen Epoche sein Leben prägte.

Zu seinen bekanntesten Werken gehören der dramatische Roman »Effi Briest« (1895) und die Jugenderzählung »Der Stechlin« (1897).

Von Todesahnungen erfasst, schickte der Dichter, fünf Wochen bevor er starb, das Stechlin-Manuskript an den Verleger mit den Worten »Ich sehe in den Sonnenuntergang«.

Theodor Fontane starb am 20. September 1898 in Berlin.



    Theodor Fontane-Romane

Weisheiten von Theodor Fontane
Weisheiten von
Theodor Fontane

Frau
Jenny Treibel
Effi Briest
Effi Briest
Effi Briest
Effi Briest
Irrungen, Wirrungen
Irrungen,
Wirrungen
Schach von Wuthenow
Schach von
Wuthenow



Finden Sie diese Theodor Fontane-Biografie gut? Dann verlinken Sie diese doch mit folgendem Code:




Internet

Fontane-Seite
Fontane-Seite
title="Theodor Fonatane-Biografie
Theodor Fontane-Biographie
Theodor Fontane-Biographie


Theodor Fontane SPIEGEL-Dossier
Der Dichter und der Schwefelgelbe Rudolf Augstein über Bismarck und Fontane



[   Theodor Fontane-Zitate   ]




Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen