Gerhart Hauptmann-Biografie

Gerhart Hauptmann
deutscher Schriftsteller und Dichter (1862 - 1946)

Gerhart Hauptmann wurde am 15. November 1863 in Bad Salzbrunn als Sohn eines Hotelbesitzers in Schlesien geboren.

Gerhart Hauptmann war ein bedeutender Schriftsteller, Dramatiker und Dichter des 20. Jahrhunderts.

Durch seine von der literarischen Strömung des Realismus geprägten Romane und Novellen gilt er als einer der bedeutendsten Dramatiker des 19. Jahrhunderts.

1877 erlebte Hauptmann mit 15 Jahren den wirtschaftlichen Zusammenbruch des Vaters.
1879 wurde er während seines Aufenthalts als Landwirtschaftshelfer auf dem Gut von Verwandten lungenkrank und war erst 1904 völlig wiederherstellt.

Schon frühzeitig zeigte Hauptmann sein dichterisches Interesse. Er besuchte 1882-82 die Kunst- und Gewerbeschule zu Breslau. Zwischen 1882-88 hörte er Vorlesungen an mehreren deutschen und schweizerischen Universitäten.

Ab etwa 1880 hielt die schonungslos wirklichkeitsnahe Darstellung der Wirklichkeit der Welt, vor allem der Lebensverhältnisse in der Untersicht, Einzug in die Kunst. Hauptmann gilt ein bedeutender Schriftsteller des Realismus. Seine frühen Werke gaben die Wirklichkeit in seinen Dramen sehr genau wieder und prangerten gesellschaftliche Missstände, Ausbeutung und soziales Elend schonungslos an.
Mit seiner Dichtung verband er die Sozialkritik an den Verhältnissen seiner Zeit.

Sein Drama »Vor Sonnenuntergang«, worin Hauptmann Ansätze von Ibsens »Gespenster« weiter entwickelte, machte ihn in Berlin bekannt und legte den Grundstein für die Aufmerksamkeit, die er wenig später für »Die Weber« erhielt. Die beiden Dramen spielen im einfachen Milieu von Bergarbeitern, Bauern, Fabrikarbeitern und Tagelöhnern.

In seinem Drama »Die Weber« verarbeitete er den Aufstand der schlesischen Weber von 1844. Die Sozialanklage, die er in seinem Drama »Die Weber« formulierte, löste im Jahr 1892 ein Beben aus.

Hauptmann wurde zum Mitbegründer und Wortführer des Naturalismus, einer Gattung der Literatur, die eine möglichst getreue Wiedergabe der Natur anstrebt. Sie will auch die Schattenseiten des Lebens, z. B. die sozialen Mißstände in den Großstädten und auf dem Land und die abstoßenden Erscheinungen der Alltagswelt, wirklichkeitsgetreu abbilden.

Die Weber Zu seinen bekanntesten Werken gehören sein dramatisches Hauptwerk »Die Weber« (1892), die Novelle »Bahnwärter Thiel«, die Komödie »Der Biberpelz« (1893) und die Tragikkomödie »Die Ratten« (1911).

1912 erhielt Gerhart Hauptmann den Literatur-Nobelpreis.

Immer wieder kehrte Hauptmann zur Ostsee-Insel Hiddensee zurück. Hier fand er seine Ruhe zum Schreiben. Hauptmanns Liebe erstreckte sich auf die Landschaft von Hiddensee. Zu den Einheimischen hatte er kaum Kontakt.

Im Alter wurde Hauptmann zum Dichterfürsten geadelt.

Der schlesische Dichter aus dem sagenumwobenen Riesengebirge Gerhart Hauptmann starb am 6. Juni 1946 in seinem Landsitz in Agnethendorf. Seine letzte Ruhestätte fand der grosse schlesische Schriftsteller auf seiner Sommerresidenz auf der Ostsee-Insel Hiddensee.

Die Anwesenheit von Wilhelm Pieck, Johannes R. Bercher und sowjetischen Generälen verlieh dem Begräbnis den Charakter eines Staatsaktes.



    Gerhart Hauptmann-Romane

Die Weber
Die Weber
Bahnwärter Thiel
Bahnwärter Thiel
Bahnwärter Thiel
Bahnwärter Thiel
Die Ratten
Die Ratten
Der Biberpelz
Der Biberpelz
Frühe Meistererzählungen
Meister-
erzählungen
Vor Sonnenuntergang
Vor Sonnen-
untergang



Gerhart Hauptmann Rowohlt Tb.
Gerhart
Hauptmann
Literaturwissen Gerhart Hauptmann
Literaturwissen
G. Hauptmann



Finden Sie diese Gerhart Hauptmann-Biografie gut? Dann verlinken Sie diese doch mit folgendem Code:




Internet




[   Gerhart Hauptmann-Zitate   ]



Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen